Logo
home

Der Alltag hat uns fest im Griff, Zeit für Entspannung ist rar. Umso wichtiger ist es, mit kleinen einfachen Übungen diesen Kreislauf zu durchbrechen. Lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen und tanken Sie neue Kraft und Energie. Entwickeln Sie Ihre ganz persönliche Wohlfühlstrategie, die Sie, wann immer Sie wollen, für sich anwenden können.

Praktische Anregungen zur Harmonisierung und Stärkung des Gesamtorganismus durch
  • langsam fließende Bewegungen aus dem Qigong
  • Harmonisierungsübungen des Taijiquan,
  • stärkende Übungen einzelner Organe
  • Dehnungs- und Kräftigungsübungen
  • Meditation und Phantasiereisen
  • Atemschulung
  • Körperwahrnehmung und Achtsamkeitsübungen
  • Entspannungs- und Massagetechniken
 

Qigong

"Den Körper mit sanften Bewegungen lockern, den Geist zur Ruhe bringen, entspannt sein und trotzdem voller Energie:
Das ist das Ziel von Qigong"

Aus der langen Geschichte Chinas, entwickelte sich eine Praxis zur Harmonisierung von Körper und Geist und zur Stärkung der Lebenskraft (Qi).
Weich fließende Bewegungsabläufe, auf Grundlage einer ausbalancierten Körperhaltung, werden achtsam und  gleichmäßig ausgeführt. Eine natürliche Atmung stellt sich ein. Körperliche und geistige Inbalancen werden ausgeglichen und die Körperfunktionen angeregt.
Nachweislich dienen Entspannungsübungen aus dem Qigong der Gesunderhaltung, steigern die Lebensqualität und fördern ein positives Lebensgefühl.

Taijiquan

"Übe Taijiquan regelmäßig. Du wirst gesund werden und lange leben. Du wirst weise handeln und gelassen sein."

Chinesische Weisheit

Ursprünglich aus der chinesischen Kampfkunst kommend, wird heute Taijiquan vorwiegend zur Gesunderhaltung und Stabilisierung praktiziert. Anmutig fließende Bewegungen werden aneinander gereiht und langsam ohne Überanstrengung ausgeführt. Dadurch stellen sich innere Ruhe und Ausgeglichenheit ein. Es macht stabiler, stärkt Muskeln, Sehnen, Knochen und Gelenke und bewahrt die Beweglichkeit. Gleichzeitig verbessern sich Koordination und Gleichgewicht. Die Übungen mit meditativem Charakter sind für jedes Alter geeignet und gleichzeitig eine wirkungsvolle Gesundheitsvorsorge.

Autogenes Training

Autogenes Training ist eine aktive Entspannungsmethode, bei der die Aufmerksamkeit auf bestimmte Körperbereiche gelenkt wird. Unterstützt wird diese Achtsamkeitsübung durch Formeln, die es dem Übenden ermöglichen, sich konzentriert wahrzunehmen. Autogenes Training ist ein Weg sich selbst wirkungsvoll zu entspannen. Sie erfahren dadurch eine tiefe Erholung.

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson

Bei dieser Entspannungsmethode liegt die Achtsamkeit auf einer aktiven An- und Entspannung einzelner Muskelgruppen. Durch die systematische Anspannung und unmittelbar darauffolgende Entspannung verschiedener Muskelgruppen stellt sich ein vertieftes Ruhegefühl und somit eine zunehmende Muskelentspannung ein. Durch die Sensibilisierung der inneren Körperwahrnehmung lernen Sie, Überforderungs- und Stress-Symtome im Alltag frühzeitig zu erkennen und können diesen gezielt entgegenwirken. PMR gibt Ihnen die Möglichkeit, Gefühle der Gelassenheit, der inneren Ruhe und des Ausgeruhtseins zu erlangen.

Senioren-Bewegungskurs

Im Verlauf weniger Jahrzehnte hat sich ein tiefgreifender Wandel auch in der älteren Generation zum Thema Sport vollzogen. Immer mehr Menschen erkennen die Notwendigkeit der altersgerechten Bewegung, um bis ins hohe Alter ein selbständiges und selbstbestimmendes Leben führen zu können. Der Senioren-Bewegungskurs bietet Ihnen Bewegungsangebote unterschiedlicher Art. Lockerung, Gleichgewichts- und Koordinationsübungen, Dehn- und Kräftigungsübungen, Körperwahrnehmung und Entspannungsübungen sowie der Einsatz von Spielen kann die Gesundheit der Teilnehmer nachhaltig stärken und Freude an der Bewegung vermitteln.

Rehabilitationssport

Immer mehr Menschen haben gesundheitliche Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates. Rückenschmerzen, Knie-, Hüft- und Schulterprobleme, Arthrose und Osteoporose sind für viele nichts Unbekanntes. Hier ist der Rehabilitationssport eine gute Hilfe.

Rehabilitationssport für das Haltungs- und Bewegungssystem:

  • passt sich der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit an
  • stärkt Ausdauer und
  • verbessert Koordination und Flexibilität
  • baut Selbstbewusstsein auf
  • überfordert nicht, sondern ermutigt weiterzumachen
  • macht besonders in der Gruppe Spass
Ziel ist es, die Verantwortlichkeit für die eigene Gesundheit zu stärken und zum Sporttreiben über den Rehabilitationssport hinaus zu motivieren.

Was müssen Sie tun, wenn Sie das Angebot nutzen möchten?

Jeder niedergelassene Arzt kann für viele gesundheitliche Beschwerden die Verordnung für den Rehabilitationssport ausstellen. Da das ärztliche Budget nicht belastet wird, sind die meisten Ärzte bei entsprechender Indikation auch gern dazu bereit. Den Antrag legen Sie Ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vor. In der Regel werden 50 Übungseinheiten für einem Zeitraum von 18 Monaten verordnet und auch von den Krankenkassen genehmigt. Danach können Sie sich zu den Übungsstunden anmelden.